Jugendcoaching und Jugendarbeitsassistenz bei der 7. Berufsmesse

Bei der 5. Berufsmesse in St. Johann in Tirol stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Neuen Mittelschulen St. Johann, Fieberbrunn, Kössen und Kitzbühel alle dieselbe Frage: "Was mache ich nach der Pflichtschule?"

 

Die Entscheidung ist trotz der zahlreichen Schul- und Ausbildungsangebote nicht einfach. Derzeit gibt es 1200 Lehrlinge im Bezirk Kitzbühel in 448 Lehrbetrieben. Das ist vor allem aufgrund der geburtenschwachen Lehrgänge ein Rückgang eines Drittels gegenüber dem Höchststand.

 

Als Unterstützung dient die jährliche Berufsmesse, welche bereits zum 7. Mal stattfand. Die Jugendlichen konnten am Donnerstag, 15. November 2018 von 17 bis 20 Uhr auswählen und Infomaterial mitnehmen, welche Angebote für sie passend sein könnten? Über 400 Jugendliche und deren Eltern nützten die Gelegenheit, sich direkt bei den 15 Teilnehmenden Unternehmen über diverse Berufe zu informieren. Die Firmen informierten sie über sämtliche freie Lehrstellenangebote im Bezirk Kitzbühel und deren hausinterne Ausbildungsschwerpunkte. Es waren auch 12 weiterführende Schulen aus den Bezirken Kitzbühel, Kufstein und dem Pinzgau anwesend. Auch das AMS, die Wirtschaftskammer Kitzbühel und das WIFI Tirol informierten über sämtliche Unterstützungen und Ausbildungsformen für Jugendliche.

 

Natürlich war auch die Arbeitsassistenz Tirol durch uns vertreten. Birgit Kawalar von der Jugendarbeitsassistenz und Manfred Waltl vom Jugendcoaching Wörgl sowie Infos vom Jugendcoaching, Jugendarbeitsassistenz und der Berufsausbildungsassistenz lagen auf und stellten sich den vielen Fragen der anwesenden Eltern und Jugendlichen. Die vielen zusätzlichen Vorträge ergänzten das Messeangebot.

 

"Ich bin sehr froh, dass wir uns hier präsentieren durften. Es kamen sehr viele Familien auf uns zu. Wir hatten alle Hände voll zu tun, um die Fragen zu beantworten. Wir kommen gerne wieder", so der Tenor von der Arbeitsassistenz Wörgl.  

Jugendcoaches am Stand


< Boys' Day 2018