Jugendcoaching, äääähm, was kann das?

Hallo! Anhand des folgenden Beitrags wollen wir Dir zeigen, wie eine Jugendcoaching Beratung ablaufen kann. Das ist natürlich nur ein Beispiel von ganz vielen, das wir dazu herausgepickt haben. Es bringt ja schließlich jeder seine eigenen, ganz individuellen Ideen und Vorstellungen mit, auf die wir dann im Jugendcoaching versuchen einzugehen. Dieses Beratungsgespräch fand in einer Polytechnischen Schule statt.

 

Jugendcoach: „Hallo, schön, dass du da bist. Wir im Jugendcoaching möchten dich dabei unterstützen eine passende Anschlussperspektive zu entwickeln. Das Angebot ist freiwillig, kostenlos und wir wollen dabei nach deinen Stärken und Wünschen suchen und herausfinden, was zu dir passt. Erstmal würde ich gern wissen, ob du denn schon weißt, wo es für dich nach diesem Schuljahr hingehen soll?“

 

David (Jugendlicher): „Bin mir noch nicht so ganz sicher. Ich habe schon mal als Koch geschnuppert und das hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Aber jeder sagt, es ist halt grad schwierig wegen Corona und so.“

 

Jugendcoach: „Ja, im Moment ist alles nicht ganz so leicht planbar wie wir uns das wünschen würden, ABER wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Was die Lehrausbildung als Koch betrifft: Ich habe gerade erst mit einem Hotelchef gesprochen und dieser hat mir gesagt, er nimmt im Moment nach wie vor Lehrlinge auf. Wie man sieht, ist nicht alles so aussichtslos wie man glaubt. Im Jugendcoaching können wir gemeinsam versuchen einen passenden Ausbildungsbetrieb für dich zu finden. Finden wir keine Stelle als Koch, gibt es ja auch noch ähnliche oder verwandte Lehrberufe... Hast du zum Beispiel schon mal was vom Systemgastronomiefachmann gehört?“

 

David: „Nö, keine Ahnung! Was ist das?“

 

Jugendcoach: „Der Aufgabenbereich der Systemgastronomiefachleute ist sehr vielfältig. Im Küchenbereich bereitest du Speisen zu oder verarbeitest Halbfertigprodukte. Daneben erfüllst du noch weitere Aufgaben wie zum Beispiel die Durchführung von Werbeaktionen und das Dekorieren von Gasträumen. Und außerdem machst du die Kassaabrechnung und weißt am Ende der Lehre über die Personalplanung Bescheid. Würde dich das auch interessieren?“

 

David: „Äh, hmm. Kannte ich noch gar nicht. Vielleicht, ja.“

 

Jugendcoach: Und wenn sich nicht sofort eine passende Lehrstelle für dich findet, kannst du in Berufsvorbereitungsprojekten die Zeit sinnvoll nützen und mit anderen Jugendlichen an den praktischen und schulischen Fähigkeiten arbeiten und wirst weiterhin unterstützt, nach einem geeigneten Lehrplatz zu suchen.“

 

David: „Ookkk. Berufsvorbereitungsprojekt... Habe ich noch nie gehört. Und wie kann ich da mitmachen?“

 

Jugendcoach: „Dabei helfen wir dir natürlich. Folgende Projekte fallen mir da für dich zu deinem derzeitigen Berufswunsch ein: Produktionsschule LEA - Schmankerleck, Inpeto, IQ Innsbruck – Leopold.

 

Aber alles Schritt für Schritt. Nur, dass du mal eine Idee davon bekommst, wobei dir das Jugendcoaching zur Seite stehen kann und es immer auch einen Plan B für dich gibt!“

 

 

 

Der Jugendliche meldet sich daraufhin für ein freiwilliges und kostenloses Jugendcoaching an. Wir vereinbaren einen Termin und planen die nächsten Schritte (Beispiel: Schnupperplatzsuche, Bewerbungscoaching).

 

Zögere nicht und sichere dir gleich einen Termin bei deinem Jugendcoach, um deine nächsten Schritte in Richtung Zukunft zu planen.

 


< Das neue Schuljahr hat begonnen...